Trockene Augen

Wenige Stunden vor dem Fernseher, dem Bildschirm oder über einem Buch können ausreichen und die Augen brennen, sind gerötet und wässern. Jeder Lidschlag fühlt sich an, als ob Sandkörner über die Hornhaut reiben und sie reizen. Das sind mögliche Anzeichen für ein „Trockenes Auge“, das am häufigsten auftretende Augenleiden.

Genauso vielfältig wie die Symptome sind die Ursachen, weshalb das Trockene Auge auftreten kann.

Bildschirmarbeit, Klimaanlagen, Kontaktlinsen, Umweltbelastungen und eine ungenügende Aufnahme an Omega-3-Fettsäuren können eine Rolle bei der Entstehung des Trockenen Auges spielen. Auch weitere Faktoren, wie zum Beispiel eine nachlassende Tränenproduktion in den Wechseljahren oder im Alter, können zu diesen Problemen führen.

Mit guten Tränenersatzmitteln wird das Ziel verfolgt, die Symptome zu lindern und eine Normalisierung der Augenoberfläche zu erreichen. Da jedoch nur 8% der Betroffenen Störungen der wässrigen Schicht des Tränenfilms aufweisen ist es wichtig zu wissen, in welcher Schicht Probleme auftreten.

Bei rund 80% der Betroffenen wird das Trockene Auge durch eine Störung der Lipidschicht hervorgerufen. Das ist die äusserste Schicht des Tränenfilms, welche die darunter liegende wässrige Schicht eigentlich schützen sollte. Ist die Lipidschicht gestört, verdunstet die Tränenschicht schneller oder fliesst als Träne über den Lidrand ab.

Nicht in jedem Fall sind Augentropfen das Mittel der Wahl. Oft verbessert sich die Situation auch durch eine ausgewogene Ernährung mit viel Omega-3-Fettsäuren und ausreichender Flüssigkeitseinnahme (2-3 Liter pro Tag). Bei Kontaktlinsenträgern kann der Wechsel auf ein anderes Produkt massive Linderung bringen.

Eine Individuelle Empfehlung geeigneter Massnahmen erhalten Sie beim spezialisierten Augenoptiker oder bei Ihrem Augenarzt nach einer detaillierten Analyse Ihres Tränenfilms.

Das können Sie selbst für Ihre Augen tun

  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Omega-3-Fettsäuren. Sie sind reichhaltig etwa in fisch, Lein- und Rapsöl, Walnüssen und Sojaprodukten enthalten. Bei ungenügender Zufuhr durch die Nahrung kann die Einnahme von Leinöl Kapseln als Nahrungsergänzung sinnvoll sein.
  • Legen Sie bei der Bildschirmarbeit regelmässig Pausen ein.
  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter.
  • Trinken Sie mindestens zwei bis drei Liter alkohol- und koffeinfreie Getränke am Tag.
  • Rauchen sie nicht und meiden Sie verrauchte Räume.
  • Lüften Sie mehrmals täglich.
  • Meiden Sie Zugluft.
  • Beim Autofahren darauf achten, dass der Strahl des Gebläses nie direkt auf die Augen gerichtet ist.
  • Personen mit trockenen Augen sollten bei der Wahl ihrer Kosmetikprodukte auf reizarme Kosmetik achten.
  • Beim Abschminken ist auch eine konsequente Lidreinigung nötig.
  • Kontaktlinsenträger mit trockenen Augen sollten sich vom beraten lassen. Unter Umständen genügt ein Umstieg auf ein anderes Kontaktlinsenmaterial oder ein
  • spezielles Benetzungsmittel zur Linderung der Beschwerden.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille oder wenn nötig eine Schutzbrille.
  • Trockene Augen